AGB

I. Geltung

Die Lieferungen, Leistungen und Angebote unseres Unternehmens erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Geschäftsbedingungen; entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich ihrer Geltung zugestimmt.

II. Vertragsabschluss

Die Bestellung des Kunden, gleich welchen Mediums(Telefon, Fax, E-Mail und Onlineshop) er sich bedient, ist ein verbindliches Angebot. Auch das Absenden der vom Kunden bestellten Ware bewirkt den Vertragsabschluss. Austrian e-bike kann dieses Angebot nach ihrer Wahl in angemessener Zeit durch Zusendung einer Auftragsbestätigung annehmen oder dadurch, dass dem Besteller innerhalb dieser Frist die bestellte Ware zugesendet wird. Werden an uns Angebote gerichtet, so ist der Anbietende eine angemessene, mindestens jedoch 8-tägige Frist ab Zugang des Angebotes daran gebunden.

III. Preis

Alle von uns genannten Preise sind, sofern nicht anderes ausdrücklich vermerkt ist, inklusive der zur Zeit gültigen Umsatzsteuer zu verstehen. Die Preise für gewerbliche Kunden verstehen sich als Nettopreise zuzüglich der gültigen Umsatzsteuer. Sollten sich die zur Leistungserstellung notwendige Kosten wie jene für Materialien, Energie, Transporte, Fremdarbeiten, Finanzierung etc. verändern, so sind wir berechtigt, die Preise entsprechend zu erhöhen oder zu ermäßigen. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, gelten unsere Preise ab Geschäftssitz Wien.

IV. Zahlungsbedingungen, Verzugszinsen

Zahlungen des Kunden gelten erst mit dem Zeitpunkt des Einganges auf unserem Geschäftskonto als geleistet. Bei Überweisungen aus dem Ausland sind sämtliche Spesen vom Besteller zu tragen. Bei Zahlungsverzug des Kunden sind wir berechtigt, nach unserer Wahl den Ersatz des tatsächlich entstandenen Schadens oder Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu begehren. Unser Unternehmen ist berechtigt im Fall des Zahlungsverzuges des Kunden, ab dem Tag der Übergabe der Ware auch Zinseszinsen zu verlangen.

V. Mahn- und Inkassospesen

Fällige Rechnungen werden nach 30 Tagen einem Inkassodienst übergeben. Der Vertragspartner (Kunde) verpflichtet sich für den Fall des Verzuges, die dem Gläubiger entstehenden Mahn- und Inkassospesen, soweit sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig sind, zu ersetzen. Verzugszinsen werden mit 5% über dem Basiszinssatz zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer berechnet.

VI. Vertragsrücktritt

Bei Vertragsabschlüssen im Fernabsatz (§§ 5a ff Konsumentenschutzgesetz) kann der Verbraucher vom Vertrag innerhalb von 10 Werktagen zurücktreten, wobei Samstage nicht als Werktage zählen. Die Frist beginnt mit dem Tag des Einlangens der Ware beim Verbraucher. Es genügt, die Rücktrittserklärung innerhalb dieser Frist abzusenden. Tritt der Verbraucher gemäß dieser Bestimmung vom Vertrag zurück, hat er die Kosten der Rücksendung der Ware zu tragen.

VII. Lieferung, Transport, Annahmeverzug

Der Besteller ist verpflichtet, sofort nach Empfangnahme der Ware diese auf Transportschäden zu untersuchen. Bei Schäden an der Verpackung hat sich der Besteller bei Annahme der Ware dieses vom Transportunternehmen schriftlich bescheinigen zu lassen. Bei fehlender Bescheinigung erlöschen insoweit sämtliche Rechte des Bestellers. Hat der Kunde die Ware nicht wie vereinbart übernommen (Annahmeverzug), sind wir nach erfolgloser Nachfristsetzung berechtigt, entweder auf Vertragserfüllung zu bestehen, oder nach Setzung einer angemessenen, mindestens 2 Wochen umfassenden Nachfrist vom Vertrag zurückzutreten und die Ware anderweitig zu verwerten. Sollte das Paket wegen Unzustellbarkeit an uns retourniert werden, müssen wir Sie mit den Kosten belasten. Unsere Verkaufspreise beinhalten keine Kosten für Zustellung. Auf Wunsch wird jedoch diese Leistung gegen gesonderte Bezahlung von uns erbracht bzw. organisiert. Dabei werden für Transport bzw. Zustellung die tatsächlich aufgewendeten Kosten samt einem angemessenen Regiekostenaufschlag, mindestens jedoch die am Auslieferungstag geltenden oder üblichen Fracht- und Fuhrlöhne der gewählten Transportart in Rechnung gestellt.

VIII. Erfüllungsort

Erfüllungsort ist der Sitz unseres Unternehmens.

IX. Schadenersatz

Alle Schadensersatzansprüche auf Grund von Materialfehlern verjähren nach Ablauf der Gewährleistungsfrist. Die Haftung für Folgeschäden können wir nicht übernehmen.

Für die Gesetzeskonformität der angebotenen Produkte wird nicht gehaftet. Bitte informieren Sie sich vor Benutzung unserer Produkte über die gesetzlichen Bestimmungen bei den örtlichen Behörden. Es ist ratsam, schriftliche Bescheide einzuholen. Bitte lesen Sie auch die den Produkten beigelegten Beipacktexte.

X. Gewährleistung

Für alle in unserem Geschäft erworbenen neuen Erzeugnisse gelten für private Verbraucher die gesetzlichen Bestimmungen des Kaufrechts für einen Zeitraum von zwei Jahren nach Übergabe des Kaufgegenstandes.

Im Geschäftsverkehr mit gewerblichen Abnehmern, sowie für gebrauchte Sachen und alle Instandsetzungsarbeiten, ist diese Frist auf ein Jahr begrenzt.

Der Käufer muss den Kaufgegenstand nach Übergabe sorgfältig prüfen. Erkennbare oder auftretende Mängel sind unverzüglich der Geschäftsleitung des Verkäufers mitzuteilen. Bei schuldhaft verspäteter Mängelanzeige ist der Verkäufer von jeglicher Gewährleistung befreit. Bei Sachmängeln ist die Vorlage des Kaufbelegs (Kassenbon) erforderlich.

Sachmängel (Material- und Herstellungsfehler) an Kaufgegenständen können vom Verkäufer durch kostenlose Nacherfüllung (Instandsetzung) beseitigt werden, wenn durch die Nachbesserung keine unverhältnismäßigen Kosten entstehen oder Ersatz geliefert wird. Für Nachbesserungen ist dem Verkäufer eine angemessene Frist einzuräumen. Kann ein Sachmangel nicht beseitigt werden oder wenn weitere Nachbesserungen für den Kunden unzumutbar sind, kann der Käufer im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen Wandlung (Rückgängigmachen des Kaufvertrages) oder Minderung (Herabsetzung des Kaufpreises) verlangen. Bei der Wandlung des Kaufvertrages hat der Verkäufer Anspruch auf eine angemessene Nutzungsentschädigung.
Schäden infolge unsachgemäßer Behandlung oder Verwendung des Kaufgegenstandes, mangelnder Pflege, Nichteinhaltung der Wartungsvorschriften (Inspektionen) oder Gewalteinwirkung von außen sowie normaler Verschleiß sind keine Sachmängel für die ein Gewährleistungsanspruch besteht. Bei einem unsachgemäßen Reparaturversuch oder nach Einbau ungeeigneter Ersatz- oder Zubehörteile durch den Käufer oder einem von ihm beauftragten Dritten entfällt die Gewährleistungspflicht des Verkäufers, wenn ein Schaden ursächlich hierauf zurück zu führen ist.

Garantieversprechen Dritter (z.B.: Lieferanten des Verkäufers), die über den Umfang gesetzlicher Vorschriften hinausgehen, kann der Käufer nur gegen diese, nicht aber gegen den Verkäufer geltend machen.

XI. Eigentumsvorbehalt und dessen Geltendmachung

Alle Waren werden von uns unter Eigentumsvorbehalt geliefert und bleiben bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum. In der Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes liegt nur dann ein Rücktritt vom Vertrag, wenn dieser ausdrücklich erklärt wird. Bei Warenrücknahme sind wir berechtigt, angefallene Transport- und Manipulationsspesen zu verrechnen.

XII. Rechtswahl, Gerichtsstand

Es gilt österreichisches Recht. Die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechtes wird ausdrücklich ausgeschlossen. Die Vertragssprache ist Deutsch. Die Vertragsparteien vereinbaren österreichische, inländische Gerichtsbarkeit. Soweit vereinbart, gilt das sachlich zuständige Gericht in Wien als Gerichtsstand.

XIII. Datenschutz, Adressenänderung und Urheberrecht

Der Kunde erteilt seine Zustimmung, dass auch die im Kaufvertrag inkludierten, personenbezogenen Daten in Erfüllung dieses Vertrages von uns automationsunterstützt gespeichert und verarbeitet werden. Der Kunde ist verpflichtet, uns Änderungen seiner Wohn- bzw. Geschäftsadresse bekanntzugeben, solange das vertragsgegenständliche Rechtsgeschäft nicht beiderseitig vollständig erfüllt ist. Wird die Mitteilung unterlassen, so gelten Erklärungen auch dann als zugegangen, falls sie an die zuletzt bekanntgegebene Adresse gesendet werden. Pläne, Skizzen oder sonstige technische Unterlagen bleiben ebenso wie Muster, Kataloge, Prospekte, Abbildungen und dergleichen stets unser geistiges Eigentum; der Kunde erhält daran keine wie immer gearteten Werknutzungs- oder Verwertungsrechte.